Ein Tag bei uns

Die Freispielzeit

Unser Kindergartentag beginnt mit der Freispielzeit. Die Kindergärtnerinnen als Vorbild zur Nachahmung sind in dieser Zeit in vieler Weise tätig, sie kochen und backen, sie waschen und putzen, sie stellen Spielsachen her oder reparieren sie, sie singen, sie werken, sie handarbeiten.

Die Kinder sind bei allen diesen Tätigkeiten beteiligt. Sie ahmen die Erwachsenen nach und entwickeln aus dem Beobachteten ihr eigenes Spiel. Die Naturmaterialien, die sie von uns zum Spiel erhalten, regen sie weiter an. Ein Holzstück wird zur Kartoffel oder zum Bügeleisen, das Bügelbrett wird im nächsten Spiel zum Beckenrand eines Freibades. Die Eigenaktivität der Kinder mündet in erfülltes Spielen.

 

Der Reigen

Nach dem gemeinsamen Aufräumen folgt der Reigen. Je nach Jahres- oder Festzeit folgen Lieder, Reime, Spiele und Fingerspiele. Auch hier wirken die Kindergärtnerinnen mit Sprache und Gesten als Vorbild, die Kinder werden durch ihre Nachahmung in ihrer sprachlichen, motorischen und musikalischen Entwicklung gefördert.

 

 

Das gemeinsame Frühstück

Dem Reigen schließt sich das gemeinsame Frühstück an, das wie alle Speisen im Kindergarten aus biologisch-dynamischen Zutaten jeden Tag frisch zubereitet wird.

Die Kinder helfen gemeinsam mit bei der Zubereitung und essen danach gemeinsam an einer langen Tafel. Vor und nach dem Essen pflegen wir ein kurzes Tisch- bzw. Dankgebet.

 

 

 

Freispielzeit im Garten

Danach werden die Kinder für die zweite Freispielzeit in unserem großen Garten angezogen. Wir gehen bei jedem Wetter hinaus und die Kinder dürfen den ganzen Garten in ihr Spiel einbeziehen. Die Großen helfen den Kleinen auf die Schaukel, im Sandkasten wird kräftig gebacken und gebaut, die Bäume werden beklettert und im Sommer bereichert unser Berg mit seiner Quelle das Spiel.

Der Vormittag endet mit einem Märchen oder einer Geschichte. Nun werden die Kinder der verlängerten Öffnungszeiten abgeholt.

 

 

Die Ganztagesgruppe

Für die Kinder vom Mittagstisch und für die Kinder der Ganztagesgruppe folgt ein warmes Mittagessen, das nach der frischen Luft mit viel Appetit verzehrt wird.

Nun werden auch die Kinder vom Mittagstisch abgeholt und die Ganztagesgruppe geht in ihren Schlafraum zum Mittagschlaf (jedes Kind hat sein eigenes Bett mit Schlafanzug). Auch hier nehmen die Großen wieder Rücksicht auf die Kleinen, die oftmals noch ihr eigenes Kuscheltier benötigen oder manchmal einfach nur noch die Hand der Erzieherin halten wollen.

Nach dem Mittagschlaf folgt wieder eine Freispielzeit im Zimmer, danach finden sich die Kinder zum Nachmittagsimbiß zusammen und gehen noch einmal gemeinsam in den Garten, bis um 16.30 Uhr der Kindergarten schließt.

Advertisements